Neuerscheinung Jugendbuch

Ryan Graudin  „Walled City“


„Walled City“ von Ryan Graudin spielt in der Stadt Hak Nam, die voller Armut, Gewalt und Missbrauch ist. Dort kämpfen drei Jugendliche um ihr Überleben. Dai ist des Mordes angeklagt, ist jedoch unschuldig. Um dies zu beweisen, muss er das Notizbuch von Longwei klauen – dem berüchtigen Anführer der Bruderschaft des roten Drachen. Dazu braucht er Jin Ling, die als Junge verkleidet durch die Stadt streift, auf der Suche nach ihrer vom Vater an ein Bordell verkauften Schwester Mei Yee. Gemeinsam erledigen  Jin und Dai  für die Bruderschaft Aufträge und unterwandern sie so. Mei Yee sitzt währenddessen eingesperrt in ihrem Zimmer im Hauptquartier und weiß, es gibt eigentlich kein Entkommen. Doch ihr Zimmer hat im Gegensatz zu dem der anderen Zwangsprostituierten ein winziges, mit Gittern versehenes Fenster, an dem plötzlich der Kopf eines Jungen erscheint – Dai. Er verspricht, sie zu befreien, wenn sie ihm hilft, das Notizbuch zu stehlen. Doch dafür bleiben nur noch 18 Tage Zeit!

Es ist ein spannendes Buch, das mich sehr gefesselt hat und das ich einfach an einem Tag lesen musste. Es ist wie ein Countdown aufgebaut. Regelmäßig kommen Seiten, die die verbliebenen 18 Tage runterzählen. Das erhöht zum einen die Spannung, gliedert zum anderen das Buch übersichtlich. Ryan Graudin ist eine Autorin mit einem angenehmen, flüßig lesbaren Schreibstil, mit dem sie die Geschichte actionreich erzählt. Der Ort, in dem das Buch spielt, existierte wirklich unter dem Namen „Kowloon Walled City“. Jetzt ist er, genau wie später im Buch, ein Park in Hongkong.

 

Amelie B., 14 Jahre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.